myLoc übernimmt Premium Gameserver-Anbieter Linemax

Mit sofortiger Wirkung übernimmt die myLoc managed IT AG den Gameserver-Anbieter Linemax mit allen Kunden und Mitarbeitern. Mit der Übernahme stärkt myLoc den Bereich Gameserver durch eine dritte Marke, welche neben gamed!de – Gameserver (breiter Massenmarkt) und topgameserver (preigünstige Prepaid-Server) das Portfolio mit einem hochwertigen Premium Anbieter abrundet.

Linemax wurde 2006 von Sebastian Ringel gegründet und hat sich als einer der führenden Counter-Strike Source Anbieter etabliert. Mit der Übernahme durch die myLoc managed IT AG eröffnen sich für Linemax große Wachstumsmöglichkeiten: zukünftig setzt Linemax auf die speziell auf Gameserver optimierte Infrastruktur der myLoc Managed IT AG. Bereits zu Beginn dieser Woche wurde die Übernahme technisch abgewickelt und alle Server von Linemax in das neue Gameserver – Rechenzentrum der myLoc Managed IT AG umgezogen. Alle Kunden wurden bereits vollständig in die Software-Umgebung von myLoc eingebettet und können hierüber vollständig Ihre Gameserver, Voice-Server und TV-Server steuern, verwalten neuinstallieren und optimieren.
Die Mitarbeiter von Linemax wurden vollständig übernommen und werden auch in Zukunft für die Gameserverkunden zur Verfügung stehen, ebenfalls steht Gründer Sebastian Ringel der myloc Managed IT AG auch weiterhin als Mitarbeiter zur Verfügung.

Ich freue mich, mit der myLoc managed IT AG einen starken Partner gefunden zu haben, welcher über ein hervorragende Infrastruktur für Gameserver verfügt und uns in die Möglichkeit bietet mit unserer Marke Linemax weiter zu wachsen und neue Ideen umzusetzen“, erklärt Sebastian Ringel, Gründer und zukünftiger Projektleider von Linemax. „Wir übernehmen eine stabile, große Kundenbasis, hervorragende Mitarbeiter und hochwertige Hardware. Das ganze gepaart mit unserer Infrastruktur wird die Linemax – Erfolgsgeschichte weiterschreiben“ ergänzt Christoph Herrnkind, Vorstand der myLoc Managed IT AG.
Über den Kaufpreis und Vertragsmodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.